Highlight

Dr. Klaus-Jürgen Berndsen

Dr. Klaus-Jürgen Berndsen
Gesundheitsbeauftragter des Kreissportbundes Unna und  wissenschaftlicher Direktor am  Institut für Spezielle Systemische Therapie (ISST Unna) und Referent beim Kreispräventionstag 2015 zum Thema Cyber Mobbing
  
Mobbing - Verletzung mit gesundheitlichen Folgen
Mobbing ist vorrangig eine psychische Einflussnahme, die  Menschen auf  Einzelpersonen oder Minderheiten ausüben und die bei  der Zielperson negative Stressbelastung  verursacht.  Reaktionen auf solche Angriffe  sind vielfältig und stehen sowohl  in Abhängigkeit zu Ausmaß und Dauer des Mobbings, als auch zu den individuellen Fähigkeiten eines Menschen, mit derartigen Belastungen umzugehen.  Alter (z.B. Pubertät als besonders sensible Phase) Anpassungsbereitschaft und -fähigkeit,  gesellschaftlicher Status, Geschlecht,  sowie die allgemeine und soziale Bildung spielen dabei eine wichtige Rolle. Insofern verhalten sich  Betroffene sehr unterschiedlich. Im günstigsten Fall wird der negative Einfluss ignoriert oder es wird mit  angemessenem Abwehrverhalten reagiert.  Andernfalls können psychische Erkrankungen, Abwendung,  Rückzug,  Aggression,  Depressionen, Essstörungen, Schlafstörungen und sogar Suizid- und Amoktendenzen die Folgen sein. Hauptsächlich tritt Mobbing in Bezugsgruppen auf,  von denen der Betroffene gesellschaftlich abhängig ist oder sich abhängig fühlt.  Die Begriffe Cyber-Mobbing, Internet-Mobbing oder Cyber-Stalking  stehen  hingegen für Belästigungen, Beleidigungen oder Diffarmierungen,  die über das Internet verbreitet werden.  Nicht selten bleibt der Täter dabei anonym. In NRW fühlen sich ca. 36% der Jugendlichen und jungen Erwachsenen als Cyber-Mobbing-Opfer. Vielfach wehren sich Betroffene mit gleichen Mitteln. So werden Opfer zu  Tätern (Bullis) und  Täter zu Opfern. 
In dem Vortrag/Workshop  werden die gesundheitlichen Auswirkungen von Mobbing speziell auch Cybermobbing   unter besonderer Berücksichtigung von Ursachen und der unterschiedlichen Verhaltensstrukturen von Tätern und Opfern betrachtet. Darüber hinaus werden Einflussnahmen durch und auf soziale Systeme - u.a.  Sportvereine -  sowie auf die individuell Betroffenen im Hinblick auf Prävention, Therapie und Rehabilitation erörtert. An Hand von Fallbeispielen werden Verhaltensweisen erarbeitet, die in Mobbingfällen zu wichtigen Hilfen werden.      

Kontaktdaten:

Dr. Berndsen GmbH – Medizintechnik
Wasserstrasse 25, D-59423 Unna
Telef. +49 (0) 2303-89991   Fax  +49 (0)2303-89886
E.-Mail: info(at)drberndsen.de 
Internet: www.drberndsen.de 

zurück zum Workshop