Startseite ProSi Unna > Prävention | A bis Z

ProSi Kontakt

Verein für Kriminalprävention, Jugendschutz und Verkehrssicherheitsarbeit im Kreis Unna 

Am Bahnhof 12
59174 Kamen
Tel.: 02307-9214400

web: www.prosi-unna.de 
email: info(at)prosi-unna.de

Interner Bereich

Prävention & ProSi


Prävention bezeichnet Maßnahmen zur Abwendung von unerwünschten Ereignissen oder Zuständen, die mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit eintreffen könnten, falls keine Maßnahmen ergriffen werden. Prävention stellt meistenteils eine Form der Intervention dar.
Die Begrifflichkeiten primäre, sekundäre und tertiäre Prävention suggerieren eine Stufung, die in der modernen Kriminologie kaum noch verwendet wird.

ProSi kümmert sich vorrangig um Vermittlung von Kenntnissen in der allgemeinen Kriminalprävention, die der Vorbeugung rechtswidriger Taten dient, und um die Vermeidung von Unfällen durch Empfehlungen in der Verkehrssicherheitsarbeit.  

Als Basis wird das Wissen um die klassischen Handlungsfelder der Polizeilichen Beratungsstellen genutzt. Ziel ist, den Bürgern durch individuelle und objektive Hinweise qualifizierte Empfehlungen zu geben, wie sie sich durch technische Sicherungen und richtiges Verhalten davor schützen können, Opfer von Straftaten und Unfallereignissen zu werden.

Zur Prävention haben wir für Sie hilfreichen Empfehlungen in relevanten Handlungsfelder zusammengestellt.

Mit der berechtigten Berichterstattung über Übergriffe gegenüber Frauen ist die Sorge verstärkt, selbst Opfer einer Straftat zu werden. Prävention durch wirksame Mittel ist jedoch möglich. Was wird durch die Kriminalpolizei empfohlen? Kleine Helfer bieten unkonventionellen, aber effektiven Schutz. Zu nennen ist der Einsatz von Handalarmgeräte und Stinktieröl unter dem Motto „Ohne Gewalt gegen Gewalt".

Pressebericht:

Hellweger Anzeiger | „Frauen zeigen Stärke“ | von Alexander Heine, 28.01.2016

Sie möchten mehr erfahren?

Detaillierte Informationen und persönliche Beratung zur Beschaffung erhalten Sie vorerst über

Kriminalhauptkommissar a.D. Klaus Stindt
Telefon: (02303) 8 19 80

Wissenswertes

finden Sie hier unter Service | Sicherheitsprodukte »

Eine neue Form der Abo-Falle ist aktuell bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz bekannt geworden.

Zum 01. Januar 2017 tritt das zweite Pflegestärkungsgesetz (PSG II) in Kraft. Wesentlicher Bestandteil ist ein neues Begutachtungsinstrument zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit. Der arglose Verbraucher erhält einen professionell gestalteten Vertrag, angeblich mit Informationen zu diesem Gesetz.
Der Brief der Organisation Deutscher Pflegekreis e.V. erweckt den Eindruck eines förmlichen Schreibens einer Pflegekasse oder Behörde. Dem Verbraucher wird das Angebot unterbreitet, ihn im Rahmen der bevorstehenden Gesetzesänderung bei der Ermittlung künftiger Pflegegrade zu unterstützen.
Letztendlich unterschreibt der Verbraucher jedoch einen Vertrag über die regelmäßige Zustellung von Pflegehilfsmitteln, wie Einmalhandschuhe oder Desinfektionsmittel. Der Verbraucher erklärt sich zudem bereit, zu Werbezwecken angerufen oder angeschrieben zu werden.
Die Verbraucherzentrale Rheinland–Pfalz sieht hierin eine Modifizierung der klassischen Abo-Falle.

Externer Link

Verbraucherzentrale-Rheinland-Pfalz

Die KPB Bochum hat den Vertrag der „Deutscher Pflegekreis e.V." zur Information zur Verfügung gestellt.

Wissenswertes

Handalarmgeräte »


Immer mehr Senioren nutzen aktiv das Internet und viele Täter haben somit insbesondere die Senioren als Zielgruppe für unseriöse Geschäfte im Visier. Das Problemfeld der „Internetkriminalität bei Senioren“ wurde aber bisher noch nicht intensiv im Angebot der Seniorenberatung behandelt. Nun hat sich eine kleine Gruppe von Seniorenberatern gefunden, die dieses angehen. In Seminare geben sie eine Einführung in Strukturen der Alltagskriminalität und vermitteln Grundlagen zur Prävention und dem Opferschutz im Handlungsfeld Internet.

Projektpartner:Jürgen Junker, Klemens Splittgerber, Winfried Basfeld, Volker Stemmler, Michael Schlabbach

Ansprechpartnerin:
Kriminalhauptkommissarin Petra Landwehr
Telefon: (0 23 07) 9 21-44 14
E-Mail: petra.landwehr(at)polizei.nrw.de

Wissenswertes

Informationen S-h-S Internet »

Bei Renovierungs- oder Umbauarbeiten von Immobilien im Bestand gibt es die Möglichkeit, für den Einbau einbruchhemmender Produkte eine staatliche Förderung bzw. einen Zuschuss zu erhalten. Nachfolgend informieren wir Sie über die verschiedenen staatlichen Förder- bzw. Zuschussprogramme.

Wissenswertes

finden Sie hier zum Förderprogramm »

Wer sich freiwillig und ehrenamtlich engagiert, möchte anderen etwas Gutes tun und denkt nicht zuerst an Schäden. Hier finden Sie Hinweise wie der Versicherungsschutz gestaltet ist.

Mehr Informationen »