Highlight

Verkehrssicherheitsarbeit | Prävention


An dieser Stelle finden Sie nachfolgend ausgesuchte Beiträge zur Verkehrssicherheitsarbeit insb. Verkehrsunfallprävention und Hinweise auf aktuelle Projekte im Themenfeld.

Des Weiteren haben wir der Arbeit mit Flüchtlingen ein Projekt gewidmet, da die zu uns gekommenen Menschen insb. Kinder Verkehrsteilnehmer wurden und keine hinreichenden Kenntnisse zu verkehrssicherem Verhalten haben. Das wollen wir ändern. 

Sie möchten mehr erfahren?

» Wissenswertes

Verkehrssicherheitsarbeit der Polizei


Die Verkehrssicherheitsarbeit der Polizei Nordrhein-Westfalen umfasst präventive, repressive und öffentlichkeitswirksame Maßnahmen zur Förderung regelkonformen Verhaltens und leistet dadurch einen wichtigen Beitrag zur Vermeidung schwerer Verkehrsunfälle. Die Verkehrssicherheitsarbeit dient damit dem Schutz von Leben und Gesundheit sowie bedeutender Sachwerte. Aber nicht nur die Polizei, sondern auch anderen staatliche und nichtstaatliche Stellen, die Wirtschaft, die Medien sowie die Bürgerinnen und Bürger selbst sind aufgerufen, Verantwortung zu übernehmen und eigene Beiträge zu leisten.

Die Verkehrssicherheitsarbeit richtet sich vorrangig an Zielgruppen mit erhöhtem Verkehrsunfallrisiko, z. B. Kinder, junge Erwachsene und Senioren. Durch Verkehrserziehung und Verkehrsaufklärung werden Risiken und persönliche Verantwortung im Straßenverkehr bewusst gemacht. Positive Verhaltensmuster und partnerschaftliches Verhalten werden als vorbildlich herausgestellt.

Externer Link

» Polizei NRW
 

Verkehrsunfallprävention


Die Verkehrssicherheitsberater der Kreispolizeibehörde Unna sind Ansprechpartner für alle Fragen zum richtigen Verhalten im Straßenverkehr.
Sie bieten spezielle Angebote für unterschiedliche Gruppen von Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern.

Externer Link

» Polizei Unna

Pedelec, E-Bike & Co.

Auch auf den Straßen im Kreis Unna sieht man sie immer häufiger: Pedelecs und E-Bikes. Jegliche Fahrradform - von Mountainbikes und Trekkingrädern bis hin zu Klapprädern - wird mit moderner E-Technologie angeboten. 
Aber wie werden Pedelecs und E-Bikes rechtlich eingestuft? 
Dazu geben die Verkehrssicherheitsberater der Kreispolizeibehörde Unna gern wichtige Informationen.

Wünschen Sie Beratung, eine Informationsveranstaltung oder möchten Sie ein hochwertiges Fahrrad gravieren?

Ansprechpartner:

Klaus Stindt
Telefon: 02303-81980
E-Mail: klaus-stindt(at)t-online.de

Kinder im Auto | Kindersitze

Im Beratungsportal der Unfallforschung der Versicherer (UDV) im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) finden Sie wertvolle Tipps über Kindersitze und Themen der Schulwegsicherung.

Externer Link

» Kinderschutzsysteme

Opferschutz bei Verkehrsunfällen

Die Broschüre unterstreicht die Bedeutung des Opferschutzes im Zusammenhang mit schweren Verkehrsunfällen. Sie bietet Informationen für Opfer schwerer Verkehrsunfälle und deren Angehörige. Des Weiteren soll sie Aktivitäten von Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten unterstützen und Betroffenen von schwersten Verkehrsunfällen zur Information und als Handlungshilfe dienen. 

Download

Broschüre zum Opferschutz | PDF

Sie möchten mehr erfahren?

» Wissenwertes

Verkehrsprävention für Senioren

Für die Verkehrsunfallprävention geben die Verkehrssicherheitsberater der Kreispolizeibehörde Unna wertvolle Tipps zum Thema Senioren im Straßenverkehr.

  • Verkehrsregeln, die man kennen sollte
    • (Kindersitze, Kreisverkehr, Ausrüstungspflichten, Umweltzonen, Bußgeldkatalog usw.)
  • Ein kurzer Einblick in die Fahrzeugtechnik
    • (verkehrssicheres Fahrrad, zusätzliche Ausstattungsdetails, Fahrradhelme, PKW-Sicherheitstechnik)
  • Der Verkehrsunfall unter Beteiligung von Senioren
    • (Unfallursachen, Gesundheitseinschränkungen, Fahrtauglichkeitsprüfungen, Führerschein-Altersgrenzen in Europa, Medikamenteneinnahme und Verkehrstüchtigkeit)
  • Sicherheitstipps für Senioren als... Fußgänger...Radfahrer... Autofahrer

Download

Manual für Senioren im Straßenverkehr | PDF